Sie sind hier:

Technisches Gymnasium Mechatronik

Anmeldung

Aktuelles und Termine

Eingangsklasse

Profil Mechatronik

Allgemeines

Kursangebot

Sprachen

Projekte und Kooperationen

Klassenfahrten

Deutsch / GK / Religion

Physik / Chemie

Seminarkurse

Meisterschule allgem. Infos

Meisterschule Kfz-Technik

Meisterschule Zweiradtechnik

Meisterschule Land/Baumaschinentechnik

Zweijährige Berufsfachschule

KFZ-Mechatroniker/in

Zweiradtechnik

Land/Baumaschinentechnik

Berufskraftfahrer/in

Einjährige Berufsfachschule

VABO

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Impressum

Datenschutzerklärung

Kontakt

Schnelle Übersicht

International Information

Seminarkurs am Technischen Gymnasium

Facetten der Nachhaltigkeit

TG 12 - Berufliches Gymnasium in Breisach stellt Ergebnisse ihres Seminarkurses vor

Der Seminarkurs des Technischen Gymnasiums Breisach (TG Klasse 12) beschäftigt sich mit Nachhaltigkeitsstrategien der Stadt Freiburg.

Im Rahmen dieses Projektes hat die Klasse verschiedene Aspekte in den Blick genommen und dazu eine Übersicht erarbeitet. Jeder der neun Teilnehmer hat sich auf ein Thema spezialisiert. Hierbei wurden folgende Themenfelder behandelt: zum Beispiel Nachhaltigkeit in der Fortbewegung, Artenschutz bzw. Umweltschutz, Umgang mit Nahrungsmitteln und nachhaltige Bauweise.

Die Details im Einzelnen: Nach den Sommerferien 2020 fand sich die Seminarkursgruppe zu ihrer ersten Sitzung ein. In diesem Rahmen sammelten sie gemeinsam Informationen, die sie bereits zum Thema Nachhaltigkeit beisteuern konnten. Daraus ergaben sich erste Ideen für die Dokumentationen. Um weitere Informationen für die jeweiligen Themengebiete zu sammeln, unternahm die Seminarkursgruppe mit den beiden zuständigen Lehrkräften Frau Witt und Frau Karle eine Exkursion nach Freiburg. Bei dieser Exkursion wurde ihnen der Stadtteil Vauban und das Neue Rathaus im Stühlinger vorgestellt,ein Highlight der Tour in puncto Nachhaltigkeit.

Das Hauptaugenmerk lag vor allem auf der ökologischen Bauweise. An der Außenseite des Gebäudes sind Solarpanele, die sich mit der Sonnenrichtung bewegen und erneuerbare Energie gewinnen können, während im Inneren des Rathauses die Nachhaltigkeit in Form von einer Grünfläche gefördert wird. Des Weiteren wird das Regenwasser gesammelt, gefiltert und den Mitarbeitern in Form von sauberem Wasser zur Verfügung gestellt. Bei dem Bau des Gebäudes war es wichtig, den Mitarbeitern eine gute Lage zu den öffentlichen Verkehrsmitteln zu bieten. Durch zwei sich in der Nähe befindende Straßenbahnhaltestellen ist es den Mitarbeitern möglich, einfach und umweltschonend zu ihrem Arbeitsplatz zu gelangen. Durch diese Exkursion wurde deutlich, welche Methoden für Nachhaltigkeit existieren und wie man diese umsetzen kann. Viele der Seminarkursteilnehmer haben sich durch diese Exkursion inspirieren lassen und spezifische Themen für die Bereiche: Fortbewegung, Umweltschutz und nachhaltige Bauweise entwickelt.

Nachdem jeder der Teilnehmer sich eine These zu einem der Themenbereiche überlegt hatte, begann die Arbeitsphase. In dieser Phase wurden Informationen gesammelt, Umfragen und Interviews erstellt sowie Kontakte mit zuständigen Unternehmen geknüpft.

Die Schülerin Alice Wiesner machte sich das zukünftige Leben der Wölfe in Freiburg und Umgebung zum Thema ihrer Seminararbeit. Dabei ging sie sowohl auf wirtschaftliche als auch soziologische Aspekte ein. Simon Kromer arbeitete ein Konzept zur Nutzung von Kleinflächen in Freiburg mithilfe eines Dokumentarfilms aus. Dabei fokussierte er sich vor allem auf die Verwendung von Nutzpflanzen. Der sinnvolle Umgang mit Regenwasser darf heutzutage nicht vernachlässigt werden. Benjamin Hohwieler erarbeitete im Rahmen dieser Thematik Möglichkeiten zur Speicherung und Nutzung des Regenwassers. Joschka Eberle befasste sich mit dem Thema der nachhaltigen Bauweise in Freiburg. Das Ziel seiner Ausarbeitung war es, nachhaltige Bauweisen auf die Stadt Freiburg zu übertragen und wie diese umgesetzt werden können. Elektroautos erfahren aktuell einen Boom. Niklas Frank beschäftigte sich mit der Ladeinfrastruktur für Elektroautos in Freiburg. Max Baumer befasste sich mit dem Thema der Leihfahrradnutzung in Freiburg. Er stellte sich die Frage, ob der hohe Anteil an Fahrradnutzung in der Stadt Freiburg auch auf andere Großstädte übertragbar ist.
Der Umstieg von Autos zu öffentlichen Nahverkehrsmitteln war das Thema von Jevgenijs Bulatciks. Er sammelte Ideen, wie man die Nutzung von Autos reduzieren kann. Emilio Dern widmete sich den Problemen unserer Wegwerfgesellschaft und bezog sich dabei auf die Stadt Freiburg. Marc Grabowski beschäftigte sich mit den dortigen Unverpacktläden. Er bezog sich hierfür auf das Geschäft Glaskiste.

Nach den Pfingstferien sollen die Ergebnisse den Lehrerinnen und Lehrern sowie den anderen Schülerinnen und Schülern des TG in Breisach in einer Ausstellung in der Schule vorgestellt werden, um die vielfältigen Möglichkeiten, wie man die Nachhaltigkeit fördern kann, aufzuzeigen.

Teilnehmer des Seminarkurses TG 12 in Breisach



Industrie 4.0 – Konstruktion, Bau und Programmierung eines Robotorarmes

Die Schülerinnen und Schüler des Technischen Gymnasium mit dem Profilfach Mechatronik haben sich im diesjährigen Seminarkurs viel vorgenommen.

Aktuell besuchen 11 Schülerinnen und Schüler der 12. Klasse dieses besondere Angebot in Breisach. Ziel ist es, einen Roboterarm zu konzipieren, mit Hilfe eines 3 D Druckers herzustellen und die Steuerung zu programmieren. Für die Programmierung erhalten die Schülerinnen und Schüler verschiedene Hilfestellungen, aber Ziel ist es, dass die Schüler selbstständig ihre Programmierkenntnisse erweitern. Zuerst stand das Projektmanagement im Vordergrund, dann erfolgte die Konstruktion des Roboterarms, bei der die Schülerinnen und Schüler auf die Inhalte des Kurses Computertechnik zurückgreifen konnten. Innerhalb des Profilfachs Mechatronik werden Themen aus dem Bereich Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik interdisziplinär unterrichtet.

Herr Schulz und Herr Kattelmann, beide wissenschaftliche Lehrer, begleiten als Fachlehrer dieses sehr ehrgeizige Projekt im Schuljahr 2017/2018. Jedes Schuljahr bietet die Gewerbeschule mit Technischem Gymnasium ein anderes Thema an. Der wird generell 3-stündig pro Woche unterrichtet und umfasst eine schriftliche Ausarbeitung zu einem individuell gestellten Thema, die Mitarbeit im Team und am Ende ein ausführliches Kolloquium bei dem die Schüler ihre individuellen Ergebnisse präsentieren und reflektieren sollen, am Ende stellt eine Prüfungskommission außerdem weitergehende Fragen.